Das Aquarium von Cattolica, die Unterwasserwelt

Das Aquarium befindet sich auf einer Fläche von 110 Tausend Quadratmetern und überblickt das Meer. Die Gebäude der 1930er Jahre wurden renoviert und so organisiert, dass sie Tausende von Lebewesen in ihrem originalgetreu reproduzierten Lebensraum beherbergen. Im Park können Sie außergewöhnliche Treffen haben.

Bringen Sie Ihre Familie ins Aquarium und entdecken Sie viele verschiedene Tierarten! Die thematischen Becken bilden die Meeresökosysteme des Mittelmeers, des Roten Meeres und des Korallenriffs der Süßwasserflüsse nach und sind reich an Einwohnern, unterteilt in 4 farbenfrohe Routen.

BLAUER EINGANG

Haie

Haifischbecken

Haie sind die Protagonisten des Cattolica Aquariums.

Bullenhaie und Ammenhaie leben im großen Zentraltank mit 700.000 Litern Wasser.

In den letzten Jahrzehnten wurden viele Arten aufgrund des Anstiegs der menschlichen Population, der technologischen Entwicklung der Fischerei und der Umweltzerstörung als gefährdet eingestuft.

Die Eigenschaften, die es Haien ermöglicht haben, sich an die Entwicklung des Planeten Erde anzupassen, sind dieselben, die sie für die negativen Auswirkungen menschlichen Handelns anfällig machen.

Pinguine

Pinguine im Aquarium

Aloo, Tikka, Lalla, Babba, Yuki und die anderen Pinguine warten auf dich!

Humboldt-Pinguine sind eine weitere vom Aussterben bedrohte Art.

Sie kommen von den Küsten Chiles und Perus, leben bei Temperaturen zwischen –3 ° C und +24 ° C und bilden in der Regel ein festes Lebenspaar. Als Erwachsene werden sie 60 cm groß und 5 kg schwer und können bis zu 20 Jahre alt werden. Sie ernähren sich von Weichtieren, Sardinen und Krill, die sie in Gruppen jagen.

Sie werden Erwachsene zwischen 2 und 7 Jahren und legen 2 Eier, die von beiden Individuen für 42 Tage geschlüpft werden. Ihre Kinder werden sich darin verlieben!

Vierblättrige Kleequallen

Qualle

Sie mögen Quallen nicht, wenn Sie sie auf See treffen, oder? Aber sie sind wunderschön, jenseits des Glases zu bewundern.

Sie sind mysteriöse Organismen, von denen 90% aus Wasser bestehen und einen fallschirmförmigen Körper mit einem Durchmesser von 40 cm und verschiedene stechende Tentakeln haben, mit denen sie Beute fangen.

In den ersten vier Bullaugen können Sie den Lebenszyklus der im Mittelmeerraum weit verbreiteten Kleeblattmedusa verfolgen.

Im letzten Bullauge sehen Sie die Qualle Cassiopeia andromeda, die auf sandigem Grund lebt und lautlos umherwandert, ohne sich verteidigen zu können, weil sie keine stechenden Tentakeln hat.

Trigon

Der taktile Panzer des Aquarium

Der Touchpool oder taktile Panzer beherbergt verschiedene Organismen, darunter die Trigoni oder Dasyatis violacea, die nach ihrer Färbung benannt wurden. Sie können bis zu 80 cm breit und 190 cm lang werden.

Die Stachelrochen leben auch in der Adria, sie ernähren sich von Quallen, Tintenfischen, Krebstieren und Fischen. Dank ihrer gelehrigen Art hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, sie unter den Augen der Experten leise und aufmerksam zu streicheln!

In der Tat haben sie am Ende des Schwanzes einen giftigen Stich, der im Falle der Verteidigung verwendet wird. Der Stich wird in regelmäßigen Abständen absolut schmerzfrei durchtrennt.

Clownfisch

Clownfisch

Die farbenfrohen Clownfische und Anemonen leben in Symbiose vor einer felsigen oder verrückten Kulisse. Diese Minnows haben eine widerstandsfähige, mit Schleim bedeckte Haut, die sie vor den stechenden Tentakeln von Anemonen schützt.

Sie bilden ein festes Paar und produzieren jeweils etwa 200 Eier. Das Männchen kümmert sich um die Jungen, während das größere Weibchen das Heim und die Familie verteidigt. Junge Fische sind sehr gesellig und bilden große Gruppen.

Sind sie nicht bezaubernd?

Muränen

Muränen

Sie sind ein kleiner Gruselfisch, sie gehören zur Ordnung der „Anguilliformi“ und können mehr als 3 Meter lang sein.

Muränen leben auf harten Böden in geringer Tiefe in tropischen Meeren und Korallenriffen. Sie sind normalerweise braun, manchmal fleckig; Es gibt aber auch gelbe, blaue und orange Arten.

Im Mittelmeer ist die Art Muraena helena sehr verbreitet und Gymnothorax unicolor eher selten. Sie sind Raubtiere, sie jagen Weichtiere und Krebstiere. Der Körper ähnelt dem von Schlangen, jedoch ohne Schuppen. Sie haben Zähne und ihr Biss ist schmerzhaft.

GELBER EINGANG

Auf diesem Weg finden Sie Landtiere, die auf unlösliche Weise mit dem Wasser verbunden sind. Alle Arten gelten als vom Aussterben bedroht. Der Park versucht, die Aufmerksamkeit auf Umwelt- und Klimaprobleme zu lenken, die die Lebensräume vieler Tiere schnell zerstören.

Orientalischer Fischotter mit kleinen Krallen

Orientalischer Fischotter mit kleinen Krallen

Im Aquarium treffen Sie die drei Schwestern: Eva, Costanza und Marta!

Zart und verspielt ist er der kleinste Otter der Welt. Es ernährt sich von Weichtieren, Krabben und anderen kleinen Wassertieren. Sie lebt in den sumpfigen Süßwassergebieten von Bangladesch, Südindien, China, Indochina und den Philippinen. Diese Art verbringt die meiste Zeit am Boden wie kein anderer Otter.
Lebensraumverschlechterung, Verschmutzung und Jagd bedeuten, dass der Otter (Aonyx cinerea) als vom Aussterben bedroht gilt und auf der Roten Liste der IUCN steht.

Zwergkaiman

Cuviers Zwergkaiman

Der Zwergkaiman ist ein Reptil und hat eine Farbe, die von braun bis schwarz variieren kann, wobei der Körper mit Knochenplatten bedeckt ist.

Der Paleosuchus palpebrosus oder Zwergkaiman ist vielleicht das kleinste auf der Erde vorkommende Alligator-Exemplar und kommt in Südamerika in überfluteten Wäldern oder Teichen vor.

Als Erwachsener ist es nicht länger als 1,5 m und wiegt maximal 15 kg. Die Weibchen sind in der Regel kleiner und weniger schwer.

Sein Maul des Zwergkaimans hat etwa 80 Zähne und einen Kiefer von enormer Stärke. Klein aber fein! Es scheint, dass nur noch etwa 1.000.000 Exemplare vorhanden sind. Aus diesem Grund wurde diese Art 1973 zur CITES-geschützten Art erklärt.

GRÜNER EINGANG

Auf dem grünen Pfad finden Sie Schlangen, Chamäleons, Eidechsen, Geckos und Amphibien. Sie alle leben in originalgetreuen Nachbildungen ihrer Lebensräume und werden ständig von den Mitarbeitern des Aquariums verfolgt.

Schlangen

Schlangen im Aquarium

Sie sind fleischfressende Tiere, sie ernähren sich von Kleintieren wie Reptilien und Schlangen, Vögeln, Eiern oder Insekten. Einige Arten haben einen giftigen Biss, mit dem sie ihre Beute töten oder lähmen, bevor sie sich davon ernähren. andere töten stattdessen Beute durch Zwang.
Im Magen haben sie Säuren, mit denen die Beute aufgelöst wird, stattdessen werden die Knochen ausgestoßen. Viele Schlangen, nicht nur giftige Arten, werden auch in der medizinischen Forschung eingesetzt.

Amphibien

Amphibien

Zu den Amphibien zählen Frösche, Kröten, Laubfrösche, Salamander, Tritonen und Cecilien.

Das Wort Amphibien leitet sich vom griechischen Begriff Amphibios ab, was „aus dem Doppelleben“ bedeutet. Tatsächlich haben Amphibien zwei verschiedene Arten von Leben: das Larvenleben, das im Allgemeinen im Wasser stattfindet, und ein Erwachsenenstadium, das nach einer echten Transformation beginnt und auf der Erde viel länger lebt.

Amphibien-Erwachsene sind fleischfressend, aber einige Arten ernähren sich bekanntermaßen von Früchten. Sie atmen durch die Haut und fangen die Beute mit der Zunge. Um sich zu verteidigen, scheiden viele Arten antibiotische Substanzen, giftige Gifte und Flüssigkeiten mit einem widerlichen Geschmack aus.

Die Arten der Amphibien gehören zu den am stärksten bedrohten Arten, die durch Abholzung, Verschmutzung und bakterielle Krankheiten bedroht sind. In Italien sind die beiden häufigsten Kröten, der Bufo bufo und der Bufotes viridis, aufgrund ihrer Art gefährdet Angewohnheit, zum reproduktiven Ort zurückzukehren und beim Überqueren der Straßen niedergeschlagen zu werden.

Chamäleons

Chamäleons

Chamäleons sind niedliche Reptilien, die zur Unterordnung der Sauri gehören. Der Name Chamäleon bedeutet „Landlöwe“. Sie sind in der Lage, die Farbe zu ändern, um sich einzufügen, haben eine lange, einziehbare und klebrige Zunge, mit der sie Insekten fangen, und die Augen können sich unabhängig voneinander drehen, so dass das Chamäleon die Umgebung bei 360 Grad beobachten kann.

Chamäleonbeine haben zwei Hauptzehen, von denen jede zwei oder drei Klauen hat. Sie leben in warmen Lebensräumen, die von Regenwäldern bis zu Wüsten reichen, und viele Arten sind in Afrika, Madagaskar, Südeuropa und in ganz Südasien bis Sri Lanka beheimatet und präsent. Einige Arten wurden auch in Hawaii, Kalifornien und Florida eingeführt und werden oft als Haustiere gehalten.

Eidechsen

Eidechsen

Echsen (Lacertilia) sind eine Unterordnung von Reptilien der Ordnung der Squamata. Sie bevorzugen sonnige Gebiete und können bis zu 2000 Meter über dem Meeresspiegel wachsen. Sie sind vierbeinig, sie können keine offensichtlichen Beine (für den Aal) oder winzig (für die Skinke) haben und haben Außenohren ohne Pavillon. Der Schwanz ist lang, aber das Tier kann ihn den Raubtieren entziehen und nachwachsen lassen. Einige von ihnen können die Farbe ändern.

Einige Arten sind pflanzenfressend oder Allesfresser, andere Kannibalen. Alle Eidechsen haben doppelte und einziehbare Zungen. Um die Körpertemperatur zu regulieren, verwenden sie die Sonnenstrahlen. Bei Einbruch des Winters gehen sie in den Winterschlaf. Alle Arten sind eiförmig. Das Weibchen legt bis zu 10 Eier in die Höhle, die nach zwei Monaten schlüpfen.

Iguana

Leguan

Leguane sind Reptilien, die Eidechsen ähneln, aber größer und langsamer sind. Im erwachsenen Zustand haben sie ein charakteristisches Wappen auf dem Rücken.

In freier Wildbahn können sie bis zu 2,5 m erreichen, in Gefangenschaft bis zu 1,5 – 1,8 m. Leguane leben auf großen Bäumen und wenn sie zu Boden gehen, legen sie Eier. Sie sind kaltblütige Pflanzenfresser und verbringen den Tag in der Sonne und die Nacht in einer Höhle in der Hoffnung, nicht von einem Raubtier geweckt zu werden.

Die Leguane sind typisch für die Neue Welt: Sie leben in der Tat den Streifen, der von Südmexiko nach Zentralbrasilien, Paraguay und Bolivien und in die Karibik führt.

Der Gecko

Der Gecko

Geckos sind eine Familie kleiner Reptilien, die mit Echsen verwandt sind. Sie sind grau oder beige gefleckt. Viele Arten können die Farbe ändern, um sich einzumischen, andere können helle Farben haben.

Geckos sind die einzigen Reptilien mit einer Stimme: Sie senden einen Vers aus, wenn sie mit anderen Geckos interagieren. Die Beine lassen es an einer Vielzahl von Oberflächen haften; Sie erlauben es, sich nach einem Sturz von 10 cm mit einem Bein an ein Blatt zu klammern oder vertikale Oberflächen oder sogar die Decken von Häusern zu besteigen. Sie ernähren sich von Insekten, Früchten und Nektar.

Bei der Jagd bleiben sie ganz still, starren auf ihre Beute und beginnen nach ein paar Sekunden sehr schnell mit dem Angriff. Sie leben in allen warmen Regionen der Welt. Sie leben gewöhnlich in Häusern. Wir finden sie auch in Mittel-Süditalien.

LILA EINGANG

Abgrund, fremdes Land

Das marine Ökosystem ist die größte Umwelt der Erde. Die seltsamsten Kreaturen der Welt erwarten Sie in der Ausstellung „Abyss alien land“ am violetten Eingang des Aquariums. In den Ozeanen dringt das Sonnenlicht nur bis zu 200 Meter ein. Die Tiefsee ist eine extreme, dunkle und kalte Umgebung, in der sich einige Organismen mit unglaublichen Formen befinden, die einer fremden und imaginären Welt anzugehören scheinen. Dazu gehört der 13-Meter-Riesenkalmar. Die Ausstellung wurde von Naturaliter, ins Leben gerufen, einem führenden Unternehmen in der Museumsbranche.

Tickets

GESAMT euro 21,00
REDUZIERT (von 100 cm auf 140 cm Höhe) euro 17,00
SENIOREN UEBER 65 euro 17,00
UNGÜLTIG euro 17,00
BEHINDERTE BEGLEITPERSON euro 17,00
KINDER bis 1 Meter frei Kostenlos
DEAKTIVIERT nicht autark Kostenlos

Preise und Fahrpläne können je nach Entwicklung des Aquariums und bei besonderen Anlässen variieren. Wir laden Sie ein, uns vor dem Besuch telefonisch zu kontaktieren.

Die Verwaltung des Aquariums behält sich das Recht vor, das Aquarium bei technischen Problemen, die die Sicherheit der Besucher beeinträchtigen könnten, ganz oder teilweise zu schließen.

AKTIVITÄTEN ZUR RESERVIERUNG

Ab dem 6. April 2019 ist es möglich, mit einem kleinen Aufpreis und einer Mindestteilnehmerzahl an einigen sehr originellen Zusatzaktivitäten im Aquarium teilzunehmen. Sie dauern 1 Stunde und sind unter 0541.8371 zu buchen

Buchen Sie im Hotel Lem Casadei in Cervia und besuchen Sie diesen fantastischen Park mit Ihrer. Familie!